Zum Hauptinhalt springen

Ausstellung: VOM URSPRUNG

1. – 30. April 2022

Die große Bedeutung des Rheins – von den Anfängen der menschlichen Geschichte bis zur Entfaltung der modernen Zivilisation – besteht in seiner Fähigkeit zu verbinden und anzunähern.
So schreibt Lucien Febvre, französischer Historiker, 1935 in seinem Buch Der Rhein und seine Geschichte.
Unsere fotokünstlerische Annäherung gilt diesem Fluss, insbesondere seinem Ursprung und seinen Quellen – mit dessen eigenen Ausdrucksformen im Hier und Jetzt.
Über Jahrhunderte hinweg wurde der Rhein gezeichnet, gemalt, in Texten beschrieben, in Gedichten besungen und seit rund 200 Jahren auch fotografiert. 2017 gab es zuletzt eine große Ausstellung über den Rhein in der Fotografie im Rheinischen Landesmuseum Bonn, begleitet von einem Katalog mit dem Titel bilderstrom. Darin finden sich hunderte hervorragender Fotografien des großen europäischen Stromes aus der Zeit von 1853 bis 2016 – Aufnahmen der Quellen und der Quellgebiete sucht man darin vergeblich.
Was bewegt uns zu einer Auseinandersetzung mit dem Ursprung, den Quellen des Rheins?
2020 und 2021 – geprägt durch den Klimawandel und der epochalen Corona-Pandemie – werden als Jahre des Neu-Denkens, des Über-Denkens vieler Positionen und Haltungen in allen Bereichen der Gesellschaft in die Geschichte eingehen. Auch Kunst und Kultur werden sich nachhaltig verändern.

VOM URSPRUNG

Anna C. Wagner & Tobias D. Kern
Künstler: Anna C. Wagner & Tobias D. Kern